Home

Planen

Fliegen

Reisen

Camper

Touren

Work & Travel

Buspass - WAVES & CAVES
Stray NZ Raglan Surfing 1300

Unterwegs durch Neuseeland mit dem Hop-on Hop-off-Bus

 

MAP Waves and Caves 2019 20Der Waves & Caves Pass ist ein Action-gelandes 3 Tage-Abenteuer mit Glühwürmchenhöhlen, Wasserfällen und Stränden. Man kann einen  Surfkurs in Raglan machen oder sich bei einem Skydive Raglan von oben anschauen.
Mit diesen Hop on - Hop off Pass kann man unterwegs aus- und wieder einsteigen, und an schönen Orten länger bleiben.
Dieser Pass bietet sich hervorragend als Ergänzung zum North to South-, Short North- oder Far & Wide-Pass an. Natürlich kann man den Pass auch einzeln buchen.

Fragen und Antworten zu den Bus-Pässen gibt es  hier.

Highlights auf der Strecke:
Rotorua, Waitomo Caves, Raglan, Mt Maunganui, Okere Falls, Bridal Veil Falls

pdf-icon Reiseverlauf Waves & Caves
 

Waves & Caves Pass   **Nur von Oktober bis April buchbar**


Min. 3 Tage
Start & Ende: Rotorua
Gültigkeit: 12 Monate

 

Okt. 2019 - Apr. 2020

Preis pro Person

149 €

Preis gültig bis April 2020

Zur Anfrage

Du wirst zum Anfrageformular weitergeleitet. Die Anfrage und Buchung wird von unserem Partner-Reisebüro bearbeitet.
Zahlungsmöglichkeit: Kreditkarte und Überweisung

Alle genannten Preise sind Endpreise
ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN   -   PREISE OHNE GEWÄHR
 

 

Fragen und Antworten zu den Bus-Pässen
 

Die Bedingungen für die Pässe

Alle Pässe sind vom ersten Reisetag an 12 Monate gültig und zwar meist (außer, es ist anders angegeben) für eine einmalige Fahrt auf der ausgewiesenen Route.

Alle gebuchten Einzelstrecken können mit entsprechenden Zugangsdaten jederzeit online eingesehen und geändert werden. Stray-Pässe sind nicht übertragbar.

Von Reisebine erhältst du nach der Buchung eine Buchungsbestätigung. Deinen "richtigen" Stray-Pass und alles Weitere bekommst du dann in Neuseeland entweder im Stray-Office in Auckland oder beim Einsteigen in den Bus bei Vorlage der Buchungsbestätigung vom Fahrer.

Nicht enthalten im Pass sind die Kosten für die Fährüberfahrt zwischen den Inseln. Der Preis für die Fähre liegt, je nach Saison, bei ca. 50 NZ$.
Auch Unterkünfte sind nicht im Pass inklusive. Zusätzliche Aktivitäten sind unterwegs jederzeit gegen Aufpreis buchbar.

Unterkünfte

Übernachtungen sind im Pass nicht inklusive, können aber optional beim Fahrer für die nächste Nacht eingebucht werden. Die Kosten liegen dabei zwischen etwa 25 NZ$ für ein Mehrbettzimmer und 70 NZ$ für "Off the beaten Track"-Stopps inklusive Mahlzeiten.

Die Übernachtungsmöglichkeiten unterwegs reichen von Backpacker-Hostels über Feriendörfer bis hin zu einer Übernachtung in einem Marae  (Maori Gemeinschaftshaus).

In Orten mit mehreren Unterkünften kannst du diese selbstverständlich frei wählen und selbst buchen. Wenn du Stray mitteilst, wo du übernachtest, holt dich der Fahrer je nach Zeitplan vor der Tür wieder ab oder bittet dich, zu einem nahen Partnerhostel zu kommen.

Alternativ kannst du auch erst im Bus die kommende Übernachtung beim Fahrer buchen. Die Standard-/Partnerhostels sind sauber und die Preisgestaltung ist fair. Dein Bett für die erste Nacht an jedem Übernachtungs-Stopp ist dir garantiert.

Als Faustregel kann man sich merken, dass Partnerhostels des Veranstalters in größeren Orten oft ein Bar- und Partyprogramm haben und nachts weniger ruhig sind als kleinere und unabhängigere Hostels. Da außerhalb der Städte die meisten vom Bus angefahrenen Orte sehr klein sind, sind so gut wie immer alle Hostels fußläufig erreichbar. Grundsätzlich ist es unterwegs ganz dir überlassen, ob du gerne sorgenfrei alle Übernachtungen organisieren lässt und so mit deinen "Bus-Mates" zusammen bleibst, oder ob du z.B. lieber in einer kleineren, unabhängigeren Unterkunft (etwa YHA, BBH oder ganz eigenständig) übernachten möchtest.

An einigen wenigen exklusiven Stopps abseits der Touristen-Hotspots ist die Übernachtung auf die Partnerunterkunft festgelegt. Hier organisiert der Fahrer zu einem Festpreis deine Übernachtung und ggf. auch Abendessen und Programm. 
Der Veranstalter steckt viel Liebe in die Auswahl seiner exklusiven Stopps, und Erlebnisse wie beispielsweise eine sternklare Nacht in einer alten Minensiedlung, eine Hangi-Mahlzeit in Aniwhenua, oder die grenzenlose Freiheit der Blue Duck Lodge sind es allemal wert, einen kleinen Umweg und Aufpreis in Kauf zu nehmen. 

Wer grundsätzlich keine Schlafsäle mag, sollte sich frühzeitig um Alternativen und eigene Buchungen kümmern. Die meisten Backpackerunterkünfte haben nur wenige Einzel- und Doppelzimmer. Besonders in der Hochsaison (November - März) sind diese oft bereits frühzeitig ausgebucht.

Die Driver-Guides

Im Bus ist ein Fahrer - oder eine Fahrerin! - nicht einfach jemand, der dich von A nach B fährt. Driver-Guides sind Busfahrer, Reiseführer,  "Travelmate", Abenteuerguide und Entertainment-System in einem.

Die meisten Fahrer sind "born and bred" Kiwis, die dich mit Sachverstand und viel Spaß durch ihr Land führen, jederzeit ein offenes Ohr haben und auch gerne mal einen Umweg fahren, wenn sie ihrer Bustruppe unbedingt noch eine Seebärenkolonie, eine tolle Wanderung oder eine wahnsinnige Aussicht zeigen möchten.

Am Tagesziel angekommen bringen dich die Driver-Guides gerne bis vor die Tür deines gebuchten Hostels (wenn es nicht zu weit außerhalb liegt) und sammeln dich dort auch morgens wieder ein. Abends sind sie häufig in der ein oder anderen Bar für eine Runde "Bus Wars" oder auf ein paar gemütliche Drinks anzutreffen. 

Aus- und wieder Einsteigen

Entlang der Reiserouten kann jederzeit aus dem Bus aus- und wieder eingestiegen werden.

Dies geht so oft du möchtest, muss aber vorab telefonisch oder online gebucht werden und ist an deinem gewählten Tag natürlich davon abhängig, ob noch Platz im Bus ist. Einige wenige Ausnahmen gibt es jedoch. Zum Beispiel auf der Strecke von Paihia nach Cape Reinga und zurück ist kein Ausstieg möglich.

In den Sommermonaten fahren die Busse meist täglich, mindestens aber 6 Mal pro Woche. In der Nebensaison gibt es einen abgespeckten Fahrplan, der auf mindestens 3 bis 4 Abfahrten wöchentlich basiert. Alle aktuellen Fahrpläne findest du untenstehend.

Es handelt sich zwar um einen Hop on – Hop off Bus, bei dem man jederzeit ein- und wieder aussteigen kann, das heißt aber nicht, dass man mit seinem Gepäck an einem Treffpunkt wartet und einfach in den nächsten Stray-Bus einsteigen kann. Es ist immer eine Sitzplatzreservierung notwendig. 
Plätze können bei entsprechender Verfügbarkeit problemlos online (über eine APP) oder telefonisch eingebucht werden.

Eine Abholung an deinem gebuchten Hostel ist nach Rücksprache mit dem Veranstalter (online oder telefonisch) meist möglich, wenn sich die Unterkunft nicht außerhalb des Ortes oder weit abgelegen befindet. Im nächsten Übernachtungsort wirst du dann, je nach Zeitplan des Fahrers, wieder in die Nähe - oder bis vor die Tür - deiner Unterkunft gebracht.

Nichterscheinen: Ist man zu einer angegebenen Abholzeit nicht am vereinbarten Treffpunkt, wird der komplette, bereits reservierte Reiseabschnitt storniert. Alle folgenden Reservierungen werden als „offen“ erscheinen, sodass die Buchung online wiederholt werden muss.

Falls man bereits eine Teilstrecke gebucht hat und nun sein Reisedatum ändern möchte, genügt es, den Veranstalter zu kontaktieren (entweder telefonisch oder online). Wir empfehlen, alle Änderungen mindestens 48 Stunden im Voraus durchzugeben. 

Möchte man unterwegs aussteigen, muss man angeben, wo man den Bus verlassen möchte. Generell kann überall und so oft man will entlang der Strecke aussteigen, allerdings muss man dies dem Busunternehmen vorher mitteilen. Das geht entweder online oder man ruft das Reservation-Team an.

Für Stornierungen von offenen Pässen (Pässe ohne angegebenen Starttermin) oder bei bestätigtem Abfahrtsdatum bis zu 48 Stunden vor Reiseantritt beträgt die Stornierungsgebühr 35%. Wird später als 48 Stunden vor Starttermin storniert, so beträgt die Gebühr 50% des Passpreises. 
Nachdem die Reise angetreten wurde, sind die Pässe weder übertragbar noch erstattungsfähig.

Aktivitäten und Ausflüge auf der Strecke

Je nach gebuchtem Pass sind bereits verschiedene Ausflüge und Aktivitäten im Pass-Preis enthalten. Dazu gehören zum Beispiel der Besuch des Abel Tasman National Parks, ein Auckland Harbour Bridge Walk, Schnorcheln am Goat Island, Sandboarding im hohen Norden und vieles mehr.

Weitere Touren und Aktivitäten können selbstverständlich vor Ort hinzugebucht werden. Im Bus werden euch einige Tagesaktivitäten vorgestellt und ihr könnt sie zum Sonderpreis direkt beim Fahrer buchen. Aktivitäten, die ihr über den Veranstalter vergünstigt buchen könnt, sind beispielsweise Bungyjumps, Skydives, Ausritte, Helikopterflüge, Bootstrips und vieles mehr.

Wer fährt bei Stray mit?

Die meisten Mitfahrer sind Individualreisende – wie du.

Dein Sitznachbar kann ein Straßenmusiker sein, der sich in Queenstown ein Zubrot verdienen möchte. Vor dir sitzt vielleicht ein älteres Ehepaar aus Polen, das den Hop-on Hop-off Bus für eine gute Methode hält, möglichst schnell möglichst viel von Neuseeland zu sehen. Vielleicht lernst du ein nettes Pärchen aus England kennen. Eine Truppe Backpacker, die ihren Working Holiday mit einem Buspass auflockern. Oder einen Hobbit, der sich zum Ziel gesetzt hat, den einen Ring in die Feuer Mount Dooms zu werfen.

Zusammenfassend gesagt sind die meisten Mitfahrer zwischen zwanzig und dreißig, auf der Suche nach maßgeschneiderten Erlebnissen, die gleich mehrere Tagebücher füllen könnten, und der ein oder anderen Party unterwegs nicht abgeneigt.

Doch ob alt, ob jung, ob aktiv oder ob gemütlich - wer du auch bist, das passionierte Team hat den Ehrgeiz und die Erfahrung, auch dir die perfekten Reisegeschichten aus Neuseeland mitzugeben.

Wie fit muss man sein?

Über die eigene Fitness musst du dir keinen großen Kopf machen. Der Buspass ist für jeden Fitnesslevel gedacht und zudem ist die Teilnahme an allen Aktivitäten stets freiwillig. Aus eigener Efahrung können wir berichten, dass die Wanderungen und Touren unterwegs auch für Nichtspitzensportler problemlos bewältigbar sind.

Doch inspiriert Neuseeland wie kaum ein anderes Land auf der Welt zu Ausflügen in die Natur. Der beste Weg, Aotearoa kennen und lieben zu lernen ist draußen - ob zu Fuß, per Fahrrad, mit dem Boot oder an einem Fallschirm oder Gleitschirm hängend. Der Buspass ermöglicht dir all diese Aktivitäten und mehr. Es wartet also ein abenteuerlicher Trip voller Spaß und Abenteuer auf dich.

Eine Ausnahme ist leider die Behindertengerechtigkeit. Bei einer Gehbehinderung sei dir bitte dessen bewusst, dass Neuseeland ein sehr hügeliges Land mit vielen Treppen und Aufstiegen ist. Diese sind leider nicht immer behindertengerecht gestaltet. Solltest du trotzdem einen Trip planen, stehen wir dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Größe und Ausstattung der Busse

STRAY Bus Sitze 400Reisen im Hop-on Hop-off Bus ist familiär. In nicht zu großen Gruppen lernst du deine Mitreisenden schnell kennen und hast nicht das Gefühl, mit einer typischen Touri-Reisegruppe die Sehenswürdigkeiten im Minutentakt abzuklappern. 

Der Veranstalter besitzt eine der neuesten und umweltfreundlichsten Busflotten und fährt mit "Coaches" (Reisebussen) und Minibussen durch Neuseeland. Die Fahrzeugflotte reicht von 14-Sitzern bis hin zu 45-Sitzern, die je nach Größe der Gruppe eingesetzt werden.

Die Busse sind nicht mit Toiletten ausgestattet, jedoch gibt es unterwegs ausreichende Toiletten- und Aktivitätenstopps, um sich die Beine zu vertreten. Statt einem "Entertainment-System" gibt es die Driver-Guides, deren unterhaltsame Kommentare die Fahrt nicht schnell langweilig werden lassen.

Ab Oktober 2017 wird es in den Bussen kein WLAN mehr geben. WLAN-Zugang haben Reisende jedoch oftmals in ihren Hostels oder Cafés.

Für diejenigen die immer erreichbar sein wollen: Hier findet ihr unser günstiges SIM-Card Package.

Was sollte ich mitbringen?

Falls du nicht weißt, wie viel du einpacken solltest, gibt es eine einfache Regel.

Wenn man seine sieben Sachen nicht auf einmal tragen kann, dann hat man zu viel dabei! 

Im Reisegepäck unverzichtbar sind gute Wanderschuhe, ein Rucksack, Sonnenschutzcreme und Insektenschutz. Für kalte Abende und Ausflüge in die Berge solltest du einen Fleece-Pullover und eine Regenjacke einpacken. Badeklamotten (Kiwi-Lingo: "Togs") sind unterwegs natürlich Pflicht. Im Winter kann es empfindlich kalt werden und warme Kleidung, Handschuhe und eine Mütze sind kein überflüssiger Luxus.

Empfehlenswert sind also ein großer Rucksack oder Trolley (unter 18 kg!) und ein kleinerer Tagesrucksack, in dem man Kamera, Verpflegung, Wasserflasche, ggf. eine Jacke und Sonnencreme verstauen kann. Stelle dich darauf ein, dein Gepäck ab und zu Treppen hinauf und kurze Wege entlang tragen zu müssen.

Für Rabatte unterwegs vergiss deine YHA (DJH), NOMADS oder BBH Mitgliedskarte nicht.

Was muss ich sonst noch wissen?

Umweltfreundlichkeit

Der Veranstalter liebt Neuseeland und ist sich seiner ökologischen Verantwortung als Tourismusunternehmen bewusst. Unter "Orange is the new green" wurde ein eigenes Nachhaltigkeitsprogramm ins Leben gerufen. Zudem wird auf Effiziens und neue Busse nach Euro 3 und Euro 4 - Norm gesetzt.

Außerdem gibt es unterwegs zahlreiche (freiwillige) Aktivitäten zu mehr Umweltbewusstsein der Reisenden. Dazu zählen beispielsweise der Besuch in einer Kiwi-Aufzuchtstation, das Pflanzen von Baum-Setzlingen oder gemeinsame Müllbeseitigungsaktionen unter dem Motto "Polish my Pipi" (frei übersetzt: "säubere mein Zuhause").
 

Dürfen Kinder mitfahren?

Kinder im Alter von 7-17 Jahren dürfen bei Stray mitreisen, sofern sie mit einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten reisen, einen Sicherheitsgurt anlegen und/oder einen genehmigten Kindersitz benutzen. Kinder unter 7 Jahren sind leider nicht mitfahrberechtigt. Für unter-18-jährige gilt ein Mehrbettzimmerverbot, die Eltern müssen die Unterkünfte vorher kontaktieren, um ein Privatzimmer zu reservieren.

Kindern steht ein Rabatt von 25% auf den Ticket-Preis zu.

ACHTUNG: Bei Rabattaktionen gilt der 25% Kinderrabatt auf den Normalpreis und nicht auf den Aktionspreis.
 

Streckenänderungen und neue Stopps

Der Veranstalter behält sich vor, etwa ein bis zwei Mal im Jahr Teilstrecken des Streckennetzes zu ändern und/oder neue Übernachtungsstopps einzubauen. Meistens ändert sich an den Mindest-Fahrzeiten von den Pässen nichts. Neue Orte und Strecken werden immer mit Blick auf die Interessen der Passagiere geplant - und bringen mehr Spaß und tolle zusätzliche Erlebnisse.

Achtung: Kaikoura wird ab Januar 2018 wieder angefahren, da die Schäden des Erdbebens weitestgehend behoben sind. Wenn die Straße SH1 aufgrund von weiteren Baustellen jedoch ggf. über kürzere Zeiträume geschlossen werden sollte, wird in Picton übernachtet und Kaikoura nicht angefahren.

© Foto oben: Veranstalter

Infos zur Anfrage

  • Wie läuft eine Anfrage über unseren Reisebüro-Partner ab?
  • Wie buche ich?
  • Wann muss ich bezahlen?
      

Alle Einzelheiten erfährst du hier:

telephonenoch Fragen?

Nicole 440Du hast noch Fragen?
Dann rufe Nicole vom Reisebine-Team an.

Mo. - Fr. 10:00 - 15:30 Uhr
Tel: 030 - 889 177 10

 

TNZ Maori Maedchen 514

3 oder 7 Tage das Neuseeland-Abenteuer starten
(inkl. Airport-Transfer & Unterkunft)

mehr Infos

Plane Deine Neuseelandreise
... finde Tipps & Infos auf unseren Seiten

Fragen zu Angeboten?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

  030 / 889 177 10
  030 / 889 177 11

Bürozeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr

   Kontaktformular